Partner | Kontakt | Impressum | Datenschutz

Hinter den Kulissen der EM: Was macht der DBS?

Wer ist eigentlich verantwortlich dafür, dass die TV-Sender ihre Berichte in kürzester Zeit sendefertig überspielen können? Wer produziert das Weltbild? Michael Schröder hat während der EM für den  „Digital Broadcast Service“ der UEFA in Lyon gearbeitet und gab uns einen Einblick in die Arbeit hinter den Kulissen der EM.
Hinter den Kulissen der EM: Was macht der DBS? weiterlesen

Kommentar: EM? Ja … ging so

Die 15. Fußballeuropameisterschaft ist gestern Abend nach einem nicht immer hochklassigen, aber spannenden Finale beendet worden. Portugal darf sich nach dem 1:0 nach Verlängerung gegen Frankreich als bestes Team Europas bezeichnen. Ironie des Schicksals, dass der größte Triumph in der Geschichte Portugals ausgerechnet gegen den Gastgeber Realität wurde, verlor man doch 2004 ebenfalls im eigenen Land das EM-Finale. Kommentar: EM? Ja … ging so weiterlesen

Analyse: Portugal ist Europameister- auch ohne Ronaldo

Cristiano Ronaldo war nach einem Foul von Payet ab der 8. Minute angeschlagen, ab der 25. gar nicht mehr auf dem Platz. Aber die Abwesenheit des Superstars konnte Frankreich nicht nutzen, vergab durch Gignac in der Nachspielzeit sogar die dickste Chance auf den Titelgewinn. In der Verlängerung schoss dann Joker Eder Portugal zum ersten Europameistertitel. Malte Asmus, Arne Steinberg, Maximilian Hubert und Sebastian Kowalke über das EM-Finale und den vollendeten Ronaldo. Analyse: Portugal ist Europameister- auch ohne Ronaldo weiterlesen

Analyse: Zwei Patzer und der doppelte Griezmann

Aus und vorbei – Deutschland unterliegt im EM-Halbfinale mit 0:2 gegen Frankreich. Griezmann bestraft mit einem Elfmeter und einem Falschschuss erst ein Handspiel im Strafraum von Bastian Schweinsteiger und dann eine Fehlerkette, die bei Höwedes startete und über Kimmich sich bis zu Neuer fortsetzte. Das DFB-Team hatte über weite Strecken zwar das Spiel im Griff, doch Strafraumszenen gab es kaum, bemängeln Malte Asmus, Lars Vollmering, Arne Steinberg und Maximilian Hubert. Analyse: Zwei Patzer und der doppelte Griezmann weiterlesen

Analyse: Portugal in 196 Sekunden zum ersten Sieg

Portugal ist erster Finalist der EM 2016. Ein Doppelschlag in 196 Sekunden durch einen Traumkopfball von Ronaldo und einen Abstauber von Nani entscheidet das Spiel zu Beginn der zweiten Hälfte. Ansonsten ließen die Portugiesen wieder ihren Pragmatismus walten, Fernando Santos bauten gegen die offensivstarken Waliser auf ein kompaktes Mittelfeld und unterband ihren Spielfluss. Malte Asmus, Maximilian Hubert und Sebastian Kowalke. Analyse: Portugal in 196 Sekunden zum ersten Sieg weiterlesen

Island: Die geplante Sensation

Für Island ist die EM 2016 nach der 2:5-Niederlage gegen Frankreich beendet. Doch die Viertelfinalteilnahme und der positive Auftritt von Mannschaft und Fans werden bleibenden Eindruck hinterlassen. Sensationell – wenn auch nur auf den ersten Blick wirklich überraschend, sondern vielmehr Resultat eines langfristig angelegten und geduldig umgesetzten Plans. Island: Die geplante Sensation weiterlesen